Home

Marcus Steinbrenner Publikationen

(chronologisch)

  • „Wissen ist Nichtwissen“. Einleitung des Beitrags von Annette Schavan: „Kinder und Jugendliche ernst nehmen“. In: Erziehung und Bildung an der Schwelle zum 21. Jahrhundert. Hg. von Gernot Gonschorek und Willi Wölfing. Weinheim: Beltz 1998, S. 135-136
  • Interdisziplinäre Ausbildung von LehrerInnen mit TZI. Theoretische Fragen - Praktische Erfahrungen. In: Themenzentrierte Interaktion, Jg. 16, 2002, H. 2, S. 49-63 [mit Gerhard Härle]
  • Themenzentrierte Interaktion - ein Vorschlag zur Interdisziplinarität in der LehrerInnen(aus)bildung. In: Interdisziplinäres Lehren und Lernen in der Lehrerbildung. Hg. von Anneliese Wellensiek und Hans-Bernhard Petermann. Weinheim: Beltz 2002, S. 126-138 [mit Gerhard Härle]
  • „Alles Verstehen ist ... immer zugleich ein Nicht-Verstehen.“ Grundzüge einer verstehensorientierten Didaktik des literarischen Unterrichtsgesprächs. In: Literatur im Unterricht, Jg. 4, 2003, H. 2, S. 139-162 [mit Gerhard Härle]
  • Der „Parcours des Textsinns“ und das „wahre Gespräch“. Zur verstehensorientierten Didaktik des literarischen Unterrichtsgesprächs. In: Literatur in Wissenschaft und Unterricht, Jg. 36, 2003, H. 3, S. 247-278 [mit Gerhard Härle]
  • Das literarische Unterrichtsgespräch. Ein Forschungsprojekt an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. In: Ein langer Weg zu einer forschungsbasierten Bildungswissenschaftlichen Hochschule. Einblicke in 100 Jahre Lehrerbildung in Heidelberg. Hg. von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg u.a. Heidelberg: Pädagogische Hochschule, 2004, S. 166-176 [mit Gerhard Härle und Johannes Mayer]
  • „Experten der Textkultur“. Zum Stellenwert des literarischen Lesens in der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern. In: Wege zum Lesen und zur Literatur. Hg. von Gerhard Härle und Bernhard Rank. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2004, S. 179-185 [Download]
  • Kein endgültiges Wort. Die Wiederentdeckung des Gesprächs im Literaturunterricht. Hg. von Gerhard Härle und Marcus Steinbrenner. Red. Mitarbeit: Johannes Mayer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2004 [erneut erschienen 2010 als 2. unveränd. Aufl., 2014 als 3. korr. und erg. Aufl., 2019 als 4. unveränd. Aufl.]
Cover-Kein.endgueltiges.Wort
      • Das literarische Gespräch im Unterricht und in der Ausbildung von Deutschlehrerinnen und -lehrern. Eine Einführung. In: Kein endgültiges Wort. Die Wiederentdeckung des Gesprächs im Literaturunterricht. Hg. von Gerhard Härle und Marcus Steinbrenner. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2004, S. 1-24 [mit Gerhard Härle]
      • Aspekte des Verstehens bei Schleiermacher und ihre Bedeutung für die Literaturdidaktik und das Literarische Gespräch. In: Kein endgültiges Wort. Die Wiederentdeckung des Gesprächs im Literaturunterricht. Hg. von Gerhard Härle und Marcus Steinbrenner. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2004, S. 25-59 [Download]
      • Auswahlbibliographie „Gespräche im Literaturunterricht“. In: Kein endgültiges Wort. Die Wiederentdeckung des Gesprächs im Literaturunterricht. Hg. von Gerhard Härle und Marcus Steinbrenner. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2004, S. 309-319
  • Artikel „Autobiographie“, „Gesinnungslesebuch“, „Literarisches Arbeitsbuch“, „Verstehen“. In: Lexikon Deutschdidaktik. Hg. von Heinz-Jürgen Kliewer und Inge Pohl. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2006
  • Literarisches Lernen im Gespräch: Das „Heidelberger Modell“ des Literarischen Unterrichtsgesprächs. In: Praxis Deutsch, Jg. 33, 2006, H. 200, S. 14-15 [mit Maja Wiprächtiger-Geppert, 2007 erneut in: Praxis Deutsch Sonderheft: Lesen nach Pisa] [Download]
  • Verstehen und Nicht-Verstehen im Gespräch. Das Heidelberger Modell des Literarischen Unterrichtsgesprächs. In: Literatur im Unterricht, Jg. 7, 2006, H. 3, S. 227-241 [mit Maja Wiprächtiger-Geppert, 2010 leicht überarbeitet in: Leseforum Schweiz. Literalität in Forschung und Praxis. Ausgabe 03/2010 ]
  • Freiheit und Bindung – Sprachlich-literarische Bildung und die Suche nach einem Denkrahmen für die Deutschdidaktik. In: Wirklichkeitssinn und Allegorese. Festschrift für Hubert Ivo zum achtzigsten Geburtstag. Hg. von Susanne Gölitzer und Jürgen Roth. Münster: Monsenstein und Vannerdat 2007, S. 390-420 [Download]
  • Sprache denken. Eine Kritik an Jakob Ossners Kompetenzmodell. In: Didaktik Deutsch, Jg. 13, 2007, H. 23, S. 5-14 [Download]
  • „Ausgehen von der Individualität“ (Schleiermacher). Zu Karlheinz Fingerhuts Beitrag in Didaktik Deutsch 24 und Iris Winklers Erwiderung in Didaktik Deutsch 25. In: Didaktik Deutsch, Jg. 15, 2009, H. 26, S. 5-11 [Download]
  • Mimetische Annäherung an lyrische Texte im Sprach-Spiel des literarischen Gesprächs. In: Literatur als Spiel. Evolutionsbiologische, ästhetische und pädagogische Aspekte. Beiträge zum Deutschen Germanistentag 2007. Hg. von Thomas Anz und Heinrich Kaulen. Berlin; New York: de Gruyter 2009, S. 645-668 [Download]
  • Mimesis in literarischen Gesprächen und poetisches Verstehen. In: Poetisches Verstehen. Literaturdidaktische Positionen – empirische Forschung – Projekte aus dem Deutschunterricht. Hg. von Iris Winkler, Nicole Masanek und Ulf Abraham. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2010, S. 37-54 [Download]
  • Mimetische Textbezüge in Literarischen Gesprächen. Literaturdidaktische Theoriebildung im Spannungsfeld von Empirie und Kulturwissenschaften. In: Kulturtheoretische Kontexte für die Literaturdidaktik. Hg. von Michael Baum und Marion Bönnighausen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2010, S. 25-46 [Download]
  • Die Sprachlichkeit des Menschen als (Bildungs-)Aufgabe. Rezension zu:  „Der Mensch ist nur Mensch durch Sprache.“ Zur Sprachlichkeit des Menschen. Hg. von Marcus Messling und Ute Tintemann. München: Wilhelm Fink 2009. In: PhiN, H. 56/2011, S. 119-127 [Online unter: http://web.fu-berlin.de/phin/phin56/p56t8.htm]
  • Literarische Kompetenz: Versuch einer näheren Bestimmung und Ausdifferenzierung [Masch. Ms., September 2011] [Download]
  • „Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander“. Das Heidelberger Modell des Literarischen Unterrichtsgesprächs in Theorie und Praxis. Hg. von Marcus Steinbrenner, Johannes Mayer und Bernhard Rank. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2011 [erneut erschienen 2014 als 2. korrigierte und ergänzte Aufl.]
Cover-Seit.ein.Gespraech
      • „Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander“. Die Idee des Gesprächs in Friedrich Hölderlins Hymne Friedensfeier. In: „Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander“. Das Heidelberger Modell des Literarischen Unterrichtsgesprächs in Theorie und Praxis. Hg. von Marcus Steinbrenner u. a. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2011, S. 16-23 [Download]
      • „… und wenn die zwei sich in die Augen geschaut haben, haben sie noch LICHT gesehen“. Literarische Erfahrungen in einem Gespräch mit einer 9. Realschulklasse. In: „Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander“. Das Heidelberger Modell des Literarischen Unterrichtsgesprächs in Theorie und Praxis. Hg. von Marcus Steinbrenner u. a. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2011, S. 263-285 [Download]
      • Auswahlbibliographie „Gespräche im Literaturunterricht“. In: „Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander“. Das Heidelberger Modell des Literarischen Unterrichtsgesprächs in Theorie und Praxis. Hg. von Marcus Steinbrenner u. a. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2011, S. 363-373 [mit Felix Heizmann] [Download]
  • Bildungsstandards und "die Sprachlichkeit des Menschen als Bildungsaufgabe in der Zeit" (Hubert Ivo). In: Didaktik Deutsch, Jg. 19, 2014, H. 37, S. 13-16 [Download]
  • Nachwort zur 3. Auflage. In: Kein endgültiges Wort. Die Wiederentdeckung des Gesprächs im Literaturunterricht. Hg. von Gerhard Härle und Marcus Steinbrenner. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 3., erg. u. korr. Aufl. 2014, S. 327 f. [mit Gerhard Härle]
  • Gemeinsam über Geschichten nachdenken und sprechen. Das Heidelberger Modell des Literarischen Unterrichtsgesprächs. [Zum Bilderbuch "Die Fundsache" von Shaun Tan] In: Erzählen - Vorlesen - Zum Schmökern anregen. Hg. von Mechthild Dehn und Daniela Merklinger. Frankfurt am Main: Grundschulverband 2015, S. 136-145 [mit Maja Wiprächtiger-Geppert] [Download]
  • „Die Sprachlichkeit des Menschen als Bildungsaufgabe in der Zeit“ – und als Denkrahmen für die Deutschdidaktik. In: Denkrahmen der Deutschdidaktik. Die Identität der Disziplin in der Diskussion. Band 1 der Reihe Positionen der Deutschdidaktik. Hg. von Christoph Bräuer. Frankfurt a. M.: Peter Lang 2016, S.95-126 [Online unter: https://www.peterlang.com]
  • Prüfungsritual oder echte Studieneingangsphase? Zur Debatte um Studieneingangstests im Bereich Literatur. In: Didaktik Deutsch, Jg. 21, 2016, H. 41, S. 13-16 [Download]
  • Sprachliche Bildung, Bildungssprache und die Sprachlichkeit der Literatur. In: Leseräume. Zeitschrift für Literalität in Schule und Forschung, Jg. 5, 2018, H. 4, S. 7-21 [Online unter: http://leseräume.de]
  • Das Literarische Unterrichtsgespräch. Didaktische Reflexionen und empirische Rekonstruktionen. Hg. von Felix Heizmann, Johannes Mayer und Marcus Steinbrenner. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2020
Cover-Das.Lit.UG.Sammelband.3
      • Das Literarische Unterrichtsgespräch: Genese, Konturen, Debatten. In: Das Literarische Unterrichtsgespräch. Didaktische Reflexionen und empirische Rekonstruktionen. Hg. von Felix Heizmann, Johannes Mayer und Marcus Steinbrenner. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2020, S. 7-28 [gemeinsam mit Felix Heizmann und Johannes Mayer]
      • Bildungssprache und sprachliche Bildung in literarischen Gesprächen. In: Das Literarische Unterrichtsgespräch. Didaktische Reflexionen und empirische Rekonstruktionen. Hg. von Felix Heizmann, Johannes Mayer und Marcus Steinbrenner. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2020, S. 71-94 
  • Sprachlich-literarische Bildung als Denkrahmen für die Deutschdidaktik und das Literarische Unterrichtsgespräch. Diss. Pädagogische Hochschule Karlsruhe 2021 [Online unter: https://phka.bsz-bw.de/frontdoor/index/index/docId/265]
  • Die Entfremdung von Sprach- und Literaturdidaktik und die Suche nach einem Konzept sprachlich-literarischer Bildung. Erscheint 2022 als Teil der Kongressakten des Internationalen Germanistenkongresses in Palermo (2021) im Internationalen Jahrbuch für Germanistik im Peter Lang Verlag

Unveröffentlichte Qualifikationsarbeiten:

  • (2001): Erziehung wozu? – Eine pädagogisch–philosophische Reflexion. Wissenschaftliche Hausarbeit im Rahmen der ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Grund– und Hauptschulen an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (Thema: Die erziehungswissenschaftliche Rezeption des Werks von Michel Foucault, zentriert um die drei Begriffe Wissen – Macht – Subjekt; ausgezeichnet mit dem Raubal-Preis 2002 der Pädagogischen Hochschule für hervorragende pädagogische Arbeiten)
  • (2004): Arbeit mit einem TZI-Thema in einem literarischen Gespräch. Schriftliche Arbeit zur Erlangung des TZI-Zertifikats
  • (2005a): Den Gedanken wirklich außer sich erblicken. Ansätze zu einer verstehens­orientierten Didaktik des Gesprächs im Literaturunterricht. Magisterarbeit im Magisterstudiengang Fachdidaktik Deutsch an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
  • (2005b): Individuelle Zugänge zu poetischer Sprache in Lehr-Lern-Kontexten – am Beispiel des Gedichts Sprachgitter von Paul Celan. Diplomarbeit im Rahmen des Ausbildungs­gangs Specialist in Gifted Education (ECHA) am Internationalen Centrum für Bega­bungsforschung der Universitäten Nijmegen und Münster


Home

Verantwortlich und (c) für diese Seite: Marcus Steinbrenner
Letzte Änderung: April 2022